Sonntag, 14. Februar 2016

Noch genau einen Monat...

Es wird noch vier Wochen dauern, doch dann lassen die webmaster bei der diesjährigen "Nischenseiten-Challenge 2016" endlich die Masken fallen.


Schluss mit Sofa und Fernbedienung, vorbei mit Schokoladenkrümel auf dem Sofa verteilen oder sonstigen alltäglichen Dingen des Lebens: Dann geht es in den Ring!


Und ich wünsche mir, dass auch die diesjährige Challenge ein Parade-Beispiel für die hohe Kunst des Bloggens wird.


Die Nischenseiten-Challenge beginnt am 14.März 2016.


An diesem Montag werden alle (oder die überwiegenden) Teilnehmer an den Start gehen und mit mehr oder weniger umfangreichen Plänen ihre Nischenseite aufbauen.

Peer Wandiger hat in seinem Nischenseiten-blog angekündigt, dass er jede Woche einem zufälligen Teilnehmer ein paar Tipps geben und dessen Nischenwebsite analysieren wird.
Vielleicht habe ich ja auch Glück und gehöre zu den zufälligen Teilnehmern an dieser Challenge, auf deren Nischenseite Peer einen fachkundigen Blick wirft und vielleicht Empfehlungen hat.

Aber nicht nur auf Peers Ratschläge freue ich mich, sondern ganz besonders auch auf die Hinweise, die ich von anderen Challenge-Teilnehmern oder Beobachtern bekommen darf. Ich bin mir sicher, dass diese nicht nur mir, sondern auch vielen anderen hier in der Challenge helfen werden.

Ich habe mein Marschgepäck geschnürt und werde Anfang April in den Ring steigen und versuchen, den steinigen Pfad der Nischenseitenerstellung zu meistern. Am Ende soll es eine profitable Nische werden, die meine bisherigen Projekte Wlan-hotspot und Heckenscheren überholen, ja rasant an ihnen vorbeirasen wird.




Was steckt man sich eigentlich für Ziele für eine profitable Nischenseite?


OnTop: Der Spaßfaktor ist für mich das Ziel Nummer eins.

Wie bereits in meinem Blog erwähnt, muss ich von meiner Nischenseite nicht leben. Das sieht inzwischen bei vielen Bloggern anders aus, auch Peer Wandiger gehört zu denjenigen, die sich entschieden haben, von ihrem Blog zu leben. Und dafür müssen sie tagtäglich kräftig schuften und Leistung bringen. Dann reicht es nicht mehr aus, sich zurück zu legen und zu schauen, was passiert. Die Wahrheit sieht anders aus. Selbstständigkeit bedeutet viel Arbeit und auch den einen oder anderen schlaflosen Moment. Der Spaßfaktor ist aber meines Erachtens die höchste Motivation bis zum Ende der Challenge und auch darüber hinaus an der Nischenseite zu basteln.

Second: Geld verdienen ist doch klar

Wer träumt nicht von der Villa am weißen Sandstrand, der Jacht im eigenen Segelhafen und dutzenden "Bacheloretten" um einen herum, die einem den tag verschönern :-) ? Und das kostet ja alles. Also muss ich mit meiner Nischenseite auch irgendwie monetär auf einen Zweig kommen, OK Ast wäre vielleicht besser oder nee lieber gleich auf den Baum. Also aus dem Vollen schöpfen und die große Schatzkiste aufmachen.

Third: Mehrwert bieten

Die Grundidee für diesen Nischenseitenblog und meine Nischenseiten ist, Einsteigern - wie ich es einer bin - oder Fortgeschrittenen meine Vorgehensweise im Online-Marketing nachvollziehbar und vielleicht auch in Teilen kopierbar aufzuzeigen. Wenn ich damit den Zuspruch meiner Leser finde und mit den Nischen Themeninhalte aufgreife, die auch andere interessieren, dann fühle ich mich gut dabei.

Fourth: Besucher akquirieren
Es bringt nichts, wenn man als Nischenseitenbetreiber seine Artikel und Beiträge nur alleine liest, man schreibt sie doch für andere. Und das möchte ich auch diesmal wieder mit diesem Blog und meiner Nischenseite erreichen.

Als Vorgabe sehe ich 250 echte Nischenseitenbesucher pro Monat als Zielwert.
Meine bisherigen Nischenseiten erreichen diese Zahlen erfolgreich.


Ludi incipiant - mögen die Spiele beginnen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen